#9 Was machen eigentlich ... Mirjam Fruscella & Daniele Manduzio?

Who’s Who? Die betahaus Hamburg Community vorgestellt. Heute in der betahaus-Serie: Die Fotografen Mirjam Fruscella & Daniele Manduzio.

Ihr habt euch schon immer gefragt, wer eigentlich im betahaus Hamburg arbeitet oder was aus den im betahaus gestarteten Startups geworden ist? Dann wird euch diese neue Kategorie gefallen. Hier stellen wir euch ausgewählte Mitglieder unserer Community vor:


- Vorname/Name: Mirjam Fruscella & Daniele Manduzio 

- Sitz (Stockwerk): betahaus Hamburg, 3. OG

- Im betahaus Mitglied seit: quasi April 2014

- Branche: Fotografie, Werbung, Content, Publishing

- Name des Unternehmens: wir arbeiten unter unserem Mädchennamen

- Homepage: http://new.stillfiles.com/wasmacheneigentlichmirjamunddaniele ... und unser persönlicher Instakram unter http://stillfiles.com.

 

 

1. Hallo liebe Mirjam, lieber Daniele, was macht euer Unternehmen und woran arbeitet ihr momentan?

Wir arbeiten als Fotografen mit dem Schwerpunkt auf Interior & Design.

Unser Umsatzschwerpunkt liegt in der klassischen Werbung für die Möbelindustrie. Zu unserem Kundenstamm gehören u.a. technologieaffine Schwergewichte aus der Elektrobranche wie die Hager Group, aber auch mittelständische Unternehmen wie der Leuchtenhersteller Nimbus.

Corporate Reportagen bilden einen weiteren Schwerpunkt. Oft dokumentieren wir dabei den Produktionsprozess von neuen Produkten - von der ersten Zeichnung bis hin zum fertigen Bürostuhl. Hinzu kommen Buchprojekte für Verlage in den Bereichen Food, DIY oder Kunst.

Außerdem portraitieren wir Designer und ihre Arbeiten oder begleiten Architektur- und Einrichtungsprojekte aus den Bereichen Office und Handel. In der Gastronomie fotografieren wir Bars, Hotels und Restaurants im oberen Premiumsegment.

Wir fotografieren aber auch für nationale und internationale Wohnzeitschriften wie z.B ‚Schöner Wohnen‘ oder Elle Deco UK. Dazu produzieren wir ‚Home Stories‘, aber auch thematische Strecken, sogenannte Editorials. Viele unserer kommerziellen Werbekunden beauftragen uns gerade wegen dieser Editorial Expertise & Bildsprache.

Gerade erst haben wir eine Videoserie für den Bad- und Keramikhersteller Duravit fertiggestellt. Dazu haben wir mit einem erweiterten Team u.a. in Antwerpen, Kopenhagen und Kulmbach gedreht und fotografiert.


2. Wie sieht ein typischer Tag in eurem betahaus-Job-Alltag aus?

Der typische Tag im betahaus besteht entweder aus Vorbereitung oder aus Nachbereitung - immer aber aus Akquise.

Meistens fotografieren wir ‚on-location‘ oder im Studio und damit außerhalb der Eifflerstraße. Dafür bereiten wir im betahaus die Fotoproduktionen konzeptionell vor und kümmern uns um die notwendige Organisation. Zur Organisation gehört z.B. die Suche nach architektonisch spannenden Locations oder die interne Abstimmung mit Setbauern, Stylisten und Kurierfahrern.

Die Postproduktion der entstandenen Bilder passiert ebenfalls hier im Haus. Generell erwarten unsere Kunden über die gesamte Druckstufe hinweg farbechte Bilder. Der kalibrierte Monitor in unserem Büro hilft uns gegenzusteuern, falls wir beim Weißabgleich, z.B. aufgrund von Mischlicht, danebenlagen. Aufwändige Bildretuschen oder Composings geben wir meist an externe Dienstleister raus; die können das in der Regel besser und so bleibt mehr Zeit für die Neukundenakquise.

Im Hinblick auf Akquise sind für uns besonders internationale Fachmessen z.B. in Köln, Frankfurt oder Mailand wichtig [http://new.stillfiles.com/fairs]. Der persönliche Kontakt zu Entscheidern ist, wie allzu oft im B2B Bereich, ohnehin der vielleicht wichtigste Umsatztreiber. Telefoniert wird daher im betahaus ebenfalls und oft.


3. Was war der beste Rat, den ihr je bekommen habt? 

„Wir müssen über den Preis sprechen“ ist ein klares Zeichen von Interesse :)

Bei Preisverhandlungen geht es nicht darum, mit dem *richtigen Preis* falsche Kunden zu vertreiben. Vielmehr wollen wir die richtigen Produkte an die richtigen Kunden bringen. Und so gibt es Personen, die für eine Jeans 29€ ausgeben wollen (oder müssen). Es wird aber auch immer Personen geben, denen eine bestimmte Jeans 129€ oder gar 229€ wert ist #Mehrwert. Eine eindeutige Positionierung definiert daher den Markt. Hohe Qualität und ein gutes Image stützen diese - und damit den (richtigen) Preis.

Oft unterschätzen wir unsere eigene Macht, und überschätzen die des Kunden.


4. Wem folgt ihr am liebsten auf Twitter?

@dmanduzio folgt aus intrinsischen Motiven von seinem privaten Account aus @stillfiles und @stillfiles ausschließlich; @stillfiles folgt gerne @davepell für seine Kommentare zur aktuellen Weltlage.


5. Welche 3 Bücher haben euch am meisten beeinflusst?

Neben dem ‚Doppelten Lottchen‘ von Erich Kästner, das oft zitierte Buch ‚Rework‘ von Jason Fried. Aktuell liegt ständig Christoph Niemann’s ‚Sunday Sketching‘ offen auf dem Tisch - als Inspiration, aber auch als kreative Mahnung.


6. Welches Getränk bestellt ihr an unserer Bar?

Kaffee.


7. Setze fort, wie Du willst: Im betahaus…

Im betahaus sind wir eingezogen, um unmittelbar von der Energie des Hauses zu partizipieren.

Mit unserem Fokus auf Interior & Design gibt es im betahaus für uns nur indirekt Projektgeschäft. Umso mehr profitieren wir dort vom inhaltlichen Austausch. Vieles davon fließt in unsere eigene Arbeit und Prozesse ein. Im Gegenzug versuchen wir, so oft es geht, uns am großen Ganzen des Hauses zu beteiligen. Wir glauben, gerade unsere innovativen und technologieaffinen Kunden schätzen unsere Meinung zu Themen wie IoT, New Work Order oder ‚Retourenquote im eCommerce‘ genauso wie unsere Zuverlässigkeit während einer Fotoproduktion.

[Plus: Die vielen Projekte, aber auch die tollen Veranstaltungen, die im betahaus stattfinden, weisen uns auf eines hin: Trotz unserer oft aufwendig analog inszenierter Still Life Fotos sind wir selbst fester Bestandteil des Digitalen; und produzieren - bei aller Schönheit - trotzdem nur Daten. #stillfiles]

Danke für eure Zeit <3


 

Du hast jemanden ganz spezifischen vor Augen, der unbedingt portraitiert werden müsste? Schreib' eine E-Mail an anne@betahaus.de.