Coworking w/ Kids – das betahaus startet neues Pilotprojekt

Selbständig mit Kind - schnell wird der Alltag zum Drahtseilakt, davon weiß auch betahaus CEO Julia Oertel aus persönlicher Erfahrung zu berichten. Seit Mitte Juni probiert das betahaus daher eine Kinderbetreuung für Coworker aus. Wie läuft die Testphase?

Coworking mit Kids – für Gründer und Gründerinnen eine echte Erleichterung?

 

In den Räumen der Schanzenhebammen unter dem Dach des betahaus Hamburg finden seit Mitte Juni nicht nur werdende Eltern eine Anlaufstelle für ihre Kinder: In Kooperation mit dem hinter Rockzipfel Hamburg stehenden gemeinnützigen Verein Epsilon e.V. gibt es nun in einer ersten Testphase eine Kinderbetreuung, um Familie und Selbständigkeit besser zu vereinbaren. Konkret können Coworker Freitag vormittags ihre Kinder bis zum Vorschulalter von einer Babysitterin betreuen lassen.

Das Thema betrifft auch betahaus Geschäftsführerin Julia Oertel ganz persönlich: Julia ist nach 10 Monaten aus der Elternzeit zurück im Job. Wie sich der Alltag mit Kind gestaltet und was es mit dem Pilotprojekt „Coworking mit Kind“ auf sich hat, erzählt sie uns im Interview.


 

Hallo Julia, schön, dass Du wieder zurück bist! Wie waren die ersten Wochen zurück im Job?

Toll! Ich hatte mich ja sehr auf den Wiedereinstieg gefreut und wurde auch von allen herzlich empfangen. Zumal mein Sohn mich hin und wieder ins betahaus begleitet bis er in die Kita kommt. Joel findet es auch super im betahaus - es gibt immer jemanden der ihn bespaßt, vieles zu entdecken, ein Planschbecken und immer genug zu essen.

 

Wie organisiert ihr euch als Familie mit Kind und Job?

Joel ist im Juli 2016 geboren und zum Glück hat er uns das Elternsein relativ einfach gemacht. Ich arbeite vorerst in Teilzeit und während ich hier bin, betreut mein Freund Joel bis die Kita beginnt. Und wenn er mal nicht kann, kommt Joel halt einfach mit. Das Wissen darum, dass das geht und ich mir die Arbeitszeit relativ flexibel einteilen kann, hat mir den früheren Wiedereinstieg natürlich erheblich erleichtert.

 

Nach Deiner Rückkehr hast Du direkt das Projekt Coworking w/ Kids initiiert. Was hat es damit auf sich?

Ich habe bereits vor und noch stärker während meiner Elternzeit darüber nachgedacht, wie man in der Zukunft die Vereinbarkeit von Familie und Selbständigkeit händeln kann. Die Zahl der Freelancer und Selbständigen steigt und viele Eltern stehen vor dem gleichen Problem, wenn es um die Flexibilität der Kinderbetreuung geht. Zum anderen gibt es auch immer mehr Eltern, die das Kind auch während ihrer Arbeitszeit in ihrer Nähe wissen möchten. Das Hamburger Kita-Gutschein-System ist gut. Aber was macht man, wenn der Kunde spontan ein Meeting ansetzt, wenn das Kind eigentlich aus der Kita abgeholt werden muss, weil der Gutschein nicht mehr hergibt. Oder während der Kita-Schließzeiten?

Wir befinden uns gerade in einer Testphase des Projektes, und müssen gerade noch sehr viel lernen, was unsere Coworker mit Kindern wirklich brauchen. Derzeit kann man immer freitagvormittags seine Kinder für drei Stunden in den Räumen der Schanzenhebammen, also im gleichen Gebäude wie dem betahaus, seine Kinder bis ins Vorschulalter von netten und motivierten Babysittern betreuen lassen. Wir möchten das Angebot noch weiter ausbauen. Dafür befragen wir derzeit die Community, was sie von einer Betreuung erwarten und ob das Thema den Nerv der Zeit trifft.

 

Welche Probleme möchtet ihr mit dem neuen Angebot lösen?

Der Wiedereinstieg in den Beruf ist mit einem erheblichen Koordinations- und Organisationsaufwand verbunden, insbesondere wenn beide Eltern selbständig sind. Da sind es manchmal Kleinigkeiten, die einem den Tagesplan um die Ohren fliegen lassen. Mit dem Projekt Coworking w/ Kids wollen wir im ersten Schritt eine unkomplizierte Lösung für diese Problem schaffen. Das betahaus hat mit den Flächen der Schanzenhebammen die räumlichen Möglichkeiten direkt im Haus und mit Linda vom Rockzipfel Hamburg eine erfahrene Kooperationspartnerin mit tollen Babysittern und Tagesmüttern.

Hier wollen wir mit dem Coworking w/ Kids, das sich übrigens nicht nur für Mitglieder, sondern auch an betahaus-Tagesgäste richtet, ansetzen und eine flexible wie erschwingliche Lösung bieten.

Vielen Dank für die Zeit, liebe Julia!


 

Uns interessieren eure Wünsche und Meinungen zum Thema Coworking mit Kind und Vereinbarung von Beruf und Familie. Nehmt dafür einfach an dieser Umfrage teil. Vielen Dank dafür schon jetzt! 

>>> zur Umfrage